Sommerlager Wersternohe

Erschienen am 4. September 2019 in Allgemein

Robert Kluesener

 

Einhäuser Pfadfinder im Wilden Westen

In der letzten Ferienwoche war es endlich wieder soweit und die Pfadfinder „Georgsgiggel“ Einhausen machten sich auf in ihr diesjähriges Sommerlager. Mit dem Zug fuhr man nach Westernohe auf den Bundeszeltplatz der DPSG. Hier angekommen wurde nach einem Fußmarsch die Gruppe von vier Reitern mit ihren Pferden schon empfangen. Sofort war zu erkennen, man war nicht ins Zeltlager gefahren, sondern in den Wilden Westen. Hier sollten die Pfadfinder helfen die Banditen, die die Postkutsche überfallen haben, zu fangen. Auf dem Lagerplatz mussten alle durch das zuvor vom Vortrupp aufgebaute Lagertor. Bevor die Jurten und Kohten aufgebaut wurden gab es von der Küchencrew erst einmal einen Begrüßungscocktail. Nachdem alle Unterkünfte errichtet waren, konnte das Abenteuer „Wilder Westen“ beginnen. Tagsüber wurden westerntypische Workshops angeboten und abends sang man gemeinsam am Lagerfeuer bevor es danach mit der obligatorischen Zahnputzparty langsam in die Schlafsäcke ging. An einem Nachmittag hielt Robert, unser Stammeskurat, einen Lagergottesdienst. Dafür war er extra nach Westernohe gekommen. Eine kleine Wanderung zur Krombachtalsperre ermöglichte dort das Baden. Wasser spielte auch danach eine größere Rolle, jedoch eher von oben. Es regnete teilweise so stark, dass die Wege auf dem Zeltplatz mehr Bächen glichen, als Wegen. Der ein oder andere Schlafsack wurde dabei auch etwas nass. Während eines heftigen Gewitters wurde in einem kleinen Schutzunterstand eine Party gefeiert. Draußen regnete und blitzte es stark, so dass diese den Nachthimmel erhellten. Bei einer Nachtwanderung wurden die Sinne der einzelnen Pfadfinder geschult, so hörte man auch das ein oder andere Tier im Wald. Am letzten Tag mussten die Kids noch einmal ein Fußmarsch bewältigen, um wieder mit Bus und Bahn nach Bensheim zu gelangen, wo die Eltern sich freuten, ihre Kinder wieder in die Arme zu schließen. Ein besonderer Dank gilt hierbei unserer Küchencrew, die uns wieder einmal mit vielen Leckereien versorgte, obwohl es weder Strom noch fließend Wasser gab. Es war wieder ein schönes Lager und so langsam richtet sich der Blick auf das nächste Sommerlager, welches dann ein großes Diozösanlager sein wird, an dem alle Pfadfinder der Diozöse Mainz teilnehmen können.

Comments are closed.